Samstag 18.05. 2019 | Nächstenliebe üben. Mitgefühl als Dimension meditativer Praxis (Teil II).
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Melanchthon-Akademie, Köln.

Ein Workshop zu zeitgenössischen Übungsweisen des Mitgefühls – Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg, Herzkreis nach Gaußmann / Schmidt, Naikan als persönliche Dankbarkeitspraxis, The Work nach Bryan Katie. Eine praktische Fortsetzung, veranstaltet am gleichen Ort von den gleichen Kooperationspartnern. An diesem Tag sollen Sie die Möglichkeit haben, zwei Formen der Mitgefühlspraxis kennen zu lernen – als Inspiration für ihre persönliche Praxis wie für Ihr Engagement im Feld christlicher Spiritualität.

Hinweise und Anmeldung
Siehe im Progmm der Melanchthon Akademie
Teilnahmegebühr 40,00 €

Bitte notieren Sie schon den Termin.

Nächstenliebe ist eine Frage der Praxis. Sie be­gegnet uns wesentlich in zwei Formen: als eher spontaner Akt aufmerksamer Zuwendung, wie als grundsätzlicher, oft auch dringlicher Aufruf zu hilfreichem Handeln – also als ethischer Dis­kurs im Blick auf die Entwicklung einer entspre­chenden Lebenshaltung.

Angeregt durch den Dialog mit dem Buddhis­mus ist in den letzten Jahren – vermittelt über Forschung und Therapie – eine wei­tere Form des Umgangs hinzugetreten. Unter dem Stich­wort Mitgefühlspraxis wird hier Näch­sten- und Selbstliebe als konkrete spiri­tu­elle Übung vor­gestellt und mittlerweile bis in die po­puläre Le­benshilfe hinein vertre­ten. Das Praxisspek­trum bewegt sich dabei zwischen Formen acht­sa­m motivierender Selbsterkundung in Beziehungs­fra­­gen und ei­nem zielführenden Mitgefühlstrai­ning für uns `em­pathische Ego­isten´.

Der Workshop will Übungswege zu einer eigenen Praxis vorstellen.